Chiara Lubich, Brasile 1991WiG - der Ansatz

Geschichte

Als Chiara Lubich im Mai 1991 im Flugzeug die Stadt Sao Paulo überflog, war sie persönlich betroffen vom Nebeneinander einer der weltgrößten Wolkenkratzer-Ansammlung und riesigen Armutsgebieten, den "Favelas".

Was tun?

Als Chiara Lubich anschließend die Siedlung der Fokolar-Bewegung Mariapoli Araceli bei Sao Paulo besuchte, wurde deutlich: die bis dahin innerhalb der Fokolar-Bewegung praktizierte Gütergemeinschaft reichte nicht einmal für die ihr nahe stehenden notleidenden Brasilianer aus.

Favelas, Brasile

Bedrängt von der Sorge um Nahrung, Unterkünfte, ärztliche Behandlung und mögliche Arbeitsplätze,- zudem inspiriert von der gerade veröffentlichten Enzyklika "Centesimus Annus" Papst Johannes Pauls II. - rief sie die Wirtschaft in Gemeinschaft ins Leben:

"Hier sollten Industriebetriebe entstehen, Unternehmen, deren Gewinne aus freiem Willen in die Gemeinschaft eingebracht werden, mit dem für die christliche Gemeinschaft eigentümlichen Ziel: zuerst denen zu helfen, die Not leiden, ihnen einen Arbeitsplatz anzubieten und alles zu tun, damit es keine Bedürftigen mehr gibt.
Des Weiteren dienen die Gewinne dazu, die Betriebe und die Infrastruktur der Siedlung voranzubringen, damit sie neue Menschen heranbilden kann: Ohne neue Menschen ist eine neue Gesellschaft nicht realisierbar!
Eine solche Siedlung hier in Brasilien, mit seiner Wunde des scharfen Kontrasts zwischen Reichen und Armen, könnte zu einem Zeichen des Lichts und der Hoffnung werden.”

Alle Anwesenden fühlten sich direkt angesprochen, zutiefst wachgerüttelt und haben sich unmittelbar darauf eingelassen. Sie begannen in ganz unterschiedlicher Weise mit ihrem persönlichen Beitrag. So realisierten sie mit neuem Elan und radikal die Gütergemeinschaft, wie sie in der Fokolar-Bewegung von Anfang an gelebt worden war.

firma

Alles gab man in die Gemeinschaft: Geld und Schmuck, Grundstücke und Häuser, Einsatz von Zeit und Arbeitskraft, Umzugshilfe aber auch Aufopfern von Schmerzen und Krankheiten… Einer gab seine gesamten Ersparnisse, 4.000 Dollar, und meinte: “Sie sollen wie ein Tropfen im Wasser Teil dieses Ozeans der Liebe werden, damit Gott diesen Traum in eine greifbare Wirklichkeit verwandelt, ein Licht zu Beginn des dritten Jahrtausends".

Der ‘Traum’ von damals wird Realität: Viele WiG-Betriebe sind entstanden in Brasilien und in vielen Ländern der Erde. Auch bereits bestehende Betriebe haben sich dem Projekt angeschlossen und den Stil ihrer Betriebsführung und die Verwendung ihrer Gewinne geändert.

Folgen Sie uns:

Rapporto Edc 2017

Rapporto Edc 2017

SCARICA I DOCUMENTI

SCARICA I DOCUMENTI

L’economia del dare

L’economia del dare

Chiara Lubich

"A differenza dell' economia consumista, basata su una cultura dell'avere, l'economia di comunione è l'economia del dare..."

Le strisce di Formy!

Le strisce di Formy!

Conosci la mascotte del sito Edc?

Il dado per le aziende!

Il dado per le aziende!

La nuova rivoluzione per la piccola azienda.
Costruiscilo! Leggilo! Vivilo! Condividilo! Fanne esperienza!

Il dado per le aziende oggi anche in italiano! Scarica la APP per Android!

Seguici su:

Wer ist online

Aktuell sind 1502 Gäste und keine Mitglieder online

© 2008 - 2018 Economia di Comunione (EdC) - Movimento dei Focolari
creative commons Questo/a opera è pubblicato sotto una Licenza Creative Commons . Progetto grafico: Annette Löw - webmaster@edc-online.org.

Please publish modules in offcanvas position.