von Andrea Fleming

 WiG RheineAuch wenn oder gerade weil es nur eine kleine Gruppe war, die sich Ende Februar auf den Weg nach Neuenkirchen und Rheine gemacht hatte, um zwei Unternehmen näher kennenzulernen, so entwickelte sich schnell ein intensiver Austausch.

Claus Naarman führte die Gruppe durch die Produktionsbereiche und Logistikhallen seiner Molkerei, sprach über Markterweiterung nach Asien und das Lohnniveau in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen seines Betriebes, dem heute etwa 150 Beschäftigte angehören.

Sonja und Martin Volkmer zeigten am Nachmittag ihr Dentallabor, in dem sie inzwischen gut 100 Angestellte beschäftigen und erzählten von den Herausforderungen des Personalmanagements und vom Druck, unter dem sie durch die Veränderungen im Gesundheitssystem stehen.

Beide Unternehmen müssen sich nach einem Generationswechsel nun mit neuer Führungsstruktur bewähren und die jungen Unternehmer freuten sich über das Feedback, das Interesse und die Fragen, die von den Unternehmerkollegen aus anderen Branchen kamen.

Dann ging es um die zukünftige strukturelle Anbindung der deutschen Wirtschaftsinitiative an die Fokolar-Bewegung und den Überblick der Projekte, die man in diesem Jahr unterstützen möchte, um einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut zu geben. Dazu möchten die Unternehmer an Interessierte und Freunde demnächst mit konkreten Vorschlägen herantreten.

Im August laden dann die Unternehmer aus dem Augsburger Raum in den Süden ein. Man kann sich den schon mal vormerken.

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

#EocwiththePope

Folgen Sie uns:

facebook twitter vimeo icon youtubeicon flickr

WiG-Bericht 2012-2013

Cover Report 2012-13 rid mod

Die von Gian Maria Bidone im Namen der WiG-Zentralkommission zusammengetragenen Daten sind detailliert in Englisch veröffentlicht (EoC Report 2012-2013) und beziehen sich auf die Berichtsperiode Oktober 2012 bis September 2013.

Führungslinien für Betriebe der WiG

Binari_rid_modDie Wirtschaft in Gemeinschaft  (WiG) empfiehlt den Betrieben, die sich ihre Ziele und Wirtschaftskultur zu Eigen machen, die folgenden „Führungslinien eines Betriebes“. Sie entstanden aus dem Leben, aus Freud und Leid vieler Tausend Unternehmer und Mitarbeiter weltweit...
Weiterlesen...

Der WiG-Ausweis

logo_edc_benvDie „Wirtschaft in Gemeinschaft“ (WiG) ist eine Bewegung von Unternehmern, Betrieben, Vereinen, Wirtschaftsinstitutionen, aber auch von Arbeitnehmern, Führungskräften, Verbrauchern, Anlegern, Wissenschaftlern und in der Wirtschaft tätigen Personen, von Bedürftigen, Bürgern und Familien. Sie wurde von Chiara Lubich im Mai 1991 in Sao Paulo in Brasilien ins Leben gerufen
Weiterlesen...

Botschaft von Sao Paolo

“Aus Sao Paolo an die ganze Welt”
„Bis 2031 wollen wir eine solidarische Wirtschaft , für uns und für alle!“

110529_SPaolo_Giovani-p
Weiterlesen...

Fotoalbum Brasilien 2011

Diese Website verwendet Cookies, auch von Drittanbietern, um die Nutzung zu erleichtern. Wenn Sie diesen Hinweis schließen, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.